BETREUUNGSRECHT

„In unserer Welt ist niemand ein Versager, der einem anderen seine Bürde erleichtert“

(Charles Dickens (1812 – 1870), englischer Advokatenschreiber, Parlamentsberichterstatter und Erzähler)

WAS KANN ICH FÜR SIE TUN?

Sind Sie ehrenamtlicher Betreuer, so wird von Ihnen erwartet, dass Sie die Betreuung genauso führen, wie ein Berufsbetreuer.

Dazu gehört der Jahresbericht, die Rechnungslegung, Einreichung aller Belege und gegebenenfalls die Auseinandersetzung mit dem zuständigen Rechtspfleger/in.

Auch wenn eigentlich der ehrenamtlichen Betreuung der Vorrang zu geben ist, so berichten ehrenamtliche Betreuer immer wieder von Schwierigkeiten mit dem Betreuungsgericht.

Obwohl es sich bei den meisten ehrenamtlichen Betreuern um juristische Laien handeln dürfte, so erfahren sie durch das Betreuungsgericht nur wenig bis keine Hilfe.

Bevor Sie etwas Falsches veranlassen, lassen Sie sich besser im Vorfeld beraten. Als Berufsbetreuer tragen Sie für Ihre Betreuten eine sehr hohe Verantwortung und können deshalb mit haftungsrechtlichen Fragen konfrontiert werden. Auch Sie dürfen sich rechtlich im Interesse Ihres Betreuten beraten lassen!

0228 688 186 13

RÜCKRUF

Brauchen Sie Hilfe? Schreiben Sie mir.